Stephan Sulke – Liebe ist nichts für Anfänger

Stephan Sulke – Liebe ist nichts für Anfänger
Freitag | 16. März 2018 | 20:00 Uhr


Oft ist er jäh verschwunden und dann taucht er plötzlich doch wieder auf: Stephan Sulke ist wie ein guter Rotwein:
Der Chansonnier war schon jung genießbar.

Er reifte weiter und weist im Alter ausgeprägte Qualitäten auf. Jahre sind es mehr geworden, die Stimme ist dieselbe geblieben: samtig,
ein wenig rau, die Lieder mit einem Nachhall von Schwermut, dem
jedoch Leichtigkeit anhaftet. Klingt widersprüchlich, ist aber so.
Denn Sulke versteht es wie kein anderer, in seinen Songs Tod,
Vergänglichkeit und Morbidität in melancholische Texte und Melodien zu kleiden, die tröstend ausklingen, ja zuweilen sogar
fröhlich stimmen und Lebensfreude vermitteln. Das aktuelle Programm von Stephan Sulke setzt sich aus einer Mischung von alten Hits und neuen Songs zusammen.
Der „Spitzbuben-Poet“ mixt seine leisen Lieder von Liebe und Leiden mit bekannten musikalischen Zutaten aus aufgelösten
Akkorden, in allen Richtungen sehnsuchtsvoll gebogenen
Leittönen und rock- bluesigen Farbeinsprengseln mit unerhörter
Leichtigkeit und mit Sinn und Sinnlichkeit. Darauf- und oft auch
dagegen- setzt er die wundervollen Texte mit seiner wortklaren und
verschmitzten Stimme.
Der Träumer, Geschichtenerzähler und Sänger erweist sich nach wie vor als echtes ‚Bühnentier‘, wird sein Publikum mit einer faszinierend-lockeren Performance sowie einer enormen
Bühnenpräsenz be- und verzaubern, und ein einzigartiges
musikalisches (Klein)Kunst-Ereignis à la Sulke kredenzen.
Tiefgründige Lieder, feinfühlige Texte von zauberhafter Schönheit.